EZB senkt Leitzins auf NULL Prozent und erhöht Strafzinsen für Anlagen

Foto: SP

Foto: SP

Die heutige Meldung der Europäischen Zentralbank (EZB) hat viele Sparer wie ein Schlag ins Gesicht getroffen.

Der Leitzins der EZB wird erstmals in der Geschichte auf null Prozent gesenkt. Außerdem wird der Strafzins für Bankeinlagen bei der Notenbank erhöht. Statt bislang 0,3 Prozent müssen Banken jetzt 0,4 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie Geld bei der EZB anlegen möchten.

Was bedeutet die Zinsentscheidung für die Sparer?
Schon vor der erneuten Leitzinssenkung und der weiteren Erhöhung der Minus-Zinsen für Geldanlagen, haben einige Großbanken für Geldanlagen einen Minus-Zins verlangt. Allerdings nur von Großkunden und bei hohen Summen.

Jetzt ist davon auszugehen, dass weitere Banken nachziehen werden.

Privatkunden wurden bislang von Negativ-Zinsen in Deutschland verschont und das soll nach Aussagen der meisten Banken auch so bleiben. Allerdings haben bereits (kurz nach der EZB-Verkündung) erste Sparkassen und Volksbanken angekündigt ihre Sparzinsen weiter zu senken.

Es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen auch die Sparzinsen unserer Top10 im Tagesgeld Federn lassen werden.

Da die meisten Tagesgeld-Angebote über einen variablen Zins verfügen, sind die Festgeld-Angebote jetzt sehr interessant geworden. Noch haben die meisten Banken nicht auf die Zinssenkung reagiert.

Schreibe einen Kommentar