Erneute Zinssenkung bei der VTB Direktbank

Eine weitere Zinssenkung gibt es jetzt, Ende Juli 2015, bei der VTB Direktbank.
Erst Mitte Juni 2015 gab es bei der VTB die letzte Zinssenkung. Damals hat die Bank ihren Tagesgeld-Zins von 1,00 Prozent auf 0,80 Prozent gesenkt.

Jetzt gibt es die nächste Zinssenkung. Ab sofort wird das Tagesgeld der VTB nur noch mit 0,50 Prozent verzinst. Das entspricht einer Zinssenkung von 0,30 Prozent. In der aktuellen Tagesgeld-Top10 bedeutet dies Platz 9.
Spitzenreiter ist weiterhin die Wüstenrot-Bank mit aktuell 1,11 Prozent bei ihrem Tagesgeld-Produkt.

VW Bank senkt Tagesgeldzins – Consorsbank Spareinlage

Die Hausbank des Autobauers Volkswagen hat heute (14.07.2015) eine Zinssenkung für das Tagesgeldprodukt „Plus Konto TopZins“ bekanntgegeben. Ab sofort wird das Tagesgeldkonto der VW Bank mit 1,00 Prozent jährlich verzinst. Zuvor waren es 1,10 Prozent.

In unseren tagesgeld-charts.de fällt die VW-Bank mit der Zinssenkung von Platz 3 auf Platz 4.
Weiterhin spricht die Bank ab Kontoeröffnung eine Zinsgarantie für vier Monate aus. Der Zinssatz in Höhe von 1,00 Prozent gilt für einen Anlagebetrag bis 50.000 Euro. Geldbeträge darüber werden aktuell mit 0,30 Prozent verzinst.

Auch die Consorsbank hat in dieser Woche Änderungen beim Tagesgeld-Konto vorgenommen. Ab sofort gilt der Sparzins von 1,00 Prozent für alle Neukunden nur noch für einen Anlagebetrag bis 25.000 Euro. Zuvor waren es 50.000 Euro. Alle Geldbeträge darüber werden zur Zeit mit 0,40 Prozent verzinst.

Endlich auch auf dem Smartphone: tagesgeld-charts.de im neuen Design

Etwas verspätet, aber dennoch pünktlich zum Sommerferienstart ist unsere neue Webseite seit heute am Start. Mit dem neuen Webdesign wird tagesgeld-charts.de ab sofort auf allen Endgeräten optimal dargestellt. In Zukunft spielt es keine Rolle mehr ob die Webseite auf einem PC, Tablet oder Smartphone aufgerufen wird. Das so genannte responsives Webdesign sorgt dafür, dass die Seite immer optimal auf der jeweiligen vorhandenen Bildschirmauflösung ausgeliefert wird.

Grafik: tagesgeld-charts.de

Grafik: tagesgeld-charts.de

Ziel war es die neue Seite übersichtlicher zu gestalten, Webdesign-Spielerein sind verschwunden. tagesgeld-charts.de erstrahlt jetzt schlicht und einfach – so soll es sein. Werbebanner gehören ab sofort der Vergangenheit an. Nur was wirklich wichtig ist, wird auch angezeigt. Einen weiteren kleinen Nebeneffekt hat die Aufräumaktion auch: Die Seite ist durch weniger Grafikinhalte deutlich schneller geworden.

Auch in Zukunft bietet tagesgeld-charts.de eine Top10-Übersicht der besten Tagesgeldprodukte, der besten kostenfreien Girokonten, der besten Festgeldanlagen und natürlich auch der besten Kredite. Egal ob eine Hausfinanzierung ansteht oder ein neues Fahrzeug finanziert werden soll, unsere Übersichten und Vergleichsrechner stehen stetig zur Verfügung.

Wissen: Was ist die gesetzliche Einlagensicherung?

wissen-3Sparen für den Ruhestand ist heute für die meisten Arbeitnehmer ein wichtiges Thema. Jedoch wünscht man sich dabei sichere Anlagen, bei denen man gegen Verluste geschützt ist. Wer sich für ein Tagesgeld– oder Festgeldkonto bei der Bank entscheidet, genießt einen gesetzlichen Einlagenschutz, der im Einlagensicherungsgesetz und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG) geregelt ist.

Das Gesetz ist im Lauf der Jahre mehrfach angepasst worden. Bei diesen Änderungen wurde der Schutz der Spareinlagen jeweils erhöht. Heute genießt man einen hundertprozentigen Schutz auf Spareinlagen bis zu 100,000.00 Euro. Auch Tagesgeld und Festgeld ist durch das EAEG geschützt. Diese Regelung gilt europaweit, so dass man bei jeder Bank der Mitgliedsstaaten der EU den Einlageschutz genießt.
Der gesetzliche Schutz bis zu 100,000.00 Euro versteht sich pro Kunde und Bank. Deshalb ist es ratsam, Anlagen, die über den geschützten Wert hinaus gehen, auf mehrere Banken zu verteilen. Besitzt man eine Spareinlage von beispielsweise 150,000.00 Euro, so sind im Schadensfall lediglich 100,000.00 Euro geschützt und werden von der Bundesrepublik garantiert. Die restlichen 50,000.00 Euro fallen nicht unter diesen Schutz. Deshalb begrenzen viele Anleger ihre Sparkonten auf die geschützte Summe und eröffnen Konten bei anderen Banken, wenn dieser Betrag überschritten wird.

Das EAEG wurde geschaffen, um den Anleger in einem Insolvenzfall der Bank zu schützen und gilt sowohl für private Banken als auch öffentlich-rechtliche Institute. Tritt die Zahlungsunfähigkeit einer Bank ein, so sind zunächst spezielle Entschädigungseinrichtungen dafür verantwortlich, den Anleger auszuzahlen. Alle Einleger werden in solchen Fällen schriftlich von der Insolvenz und der Höhe der Entschädigung informiert. Daraufhin muss der Kunde bei der entsprechenden Entschädigungsstelle seinen Anspruch anmelden und erhält die Entschädigung innerhalb des ersten Quartals. Durch das EAEG ist Sparen für Kleinanleger in der Bundesrepublik auch weiterhin geschützt.

Zinssenkung bei der DAB Bank zum 01. Juli 2015

Die DAB Bank wird zum 01. Juli 2015 ihre Zinsen für das Tagesgeldkonto von 1,00 Prozent auf 0,80 Prozent senken. Mit der Zinssenkung von 0,20 Prozent fällt die DAB Bank in den tagesgeld-charts.de auf Platz 8.
Weiterhin wird der Zinsbetrag für sechs Monate ab Vertragsabschluss für eine maximale Sparsumme von bis zu 50.000 Euro von der Bank garantiert.

Wer jetzt schnell ist, kann sich noch bis Ende Juni den derzeitigen Zinssatz von 1,00 Prozent bei der DAB Bank für sechs volle Monate sichern.
tagesgeld-charts.de stellt die Top10 allerdings jetzt schon auf den neuen Sparzins um.

Mehr Zinsen bei der Wüstenrot Bank für alle Neukunden

Während die meisten Banken seit Anfang des Jahres die Tagesgeld-Zinsen regelmäßig senken, fährt die Wüstenrot Bank in die andere Richtung und erhöht den Zinssatz. Ab sofort gibt es beim Tagesgeld der Wüstenrot Bank 0,06 Prozent Zinsen mehr. Damit schießt die Bank von Platz 3 auf Platz 1 in den tagesgeld-charts.de.

Allerdings gibt es einen Harken: Der Zinssatz gilt nur für Neukunden und das Tagesgeld-Konto muss bis zum 20. Juli 2015 eröffnet worden sein.

Ansonsten ist das Angebot als sehr attraktiv zu bezeichnen, da der Zinssatz von 1,11 Prozent für vier Monate ab Vertragsabschluss garantiert wird. Die maximale Anlagesumme beträgt 20.000 Euro. Beträge darüber werden derzeit mit 0,20 Prozent verzinst. Die Zinsgutschrift erfolgt quartalsweise.