Zinsabsturz bei der Wüstenrot Bank

Die Wüstenrot Bank hat eine kurzfristige Zinssenkung angekündigt. Ab Mittwoch (20.04.2016) wird der Zinssatz für Neukunden von 1,11 Prozent auf 0,80 Prozent gesenkt.

Der Spitzenzinssatz der Wüstenrot wird weiterhin für volle vier Monate ab Kontoeröffnung garantiert. In diesem Zeitraum kann nach Angaben der Bank kommen was will, der Sparzins bleibt für den Kunden stabil.

Geldbeträge über 20.000 Euro werden derzeit mit mageren 0,05 Prozent verzinst.

Mit der angekündigten Zinssenkung fällt die Wüstenrot Bank tief in den tagesgeld-charts.de. Von Platz zwei geht es auf Platz sieben im Tagesgeld-Vergleich.

Zinssenkungen im April 2016 und Neueinstieg

Nach der EZB-Leitzinssenkung im März folgt jetzt die schon erwartete Zinssenkung bei einigen Tagesgeldprodukten.

Die GEFA Bank hat ihren Zinssatz um 0,1 Prozentpunkte auf 0,25 Prozent gesenkt. Damit ist die GEFA Bank ab sofort auf Platz 10 der tagesgeld-charts.de zu finden.

Auch MoneYou hat in dieser Woche am Zins geschraubt, leider nach unten. Beim Tagesgeld ging es ebenfalls um 0,10 Prozent nach unten. Mit einem Zinssatz von 0,85 Prozent rutscht MoneYou auf Platz 7.

Wieder zurück in den Charts ist ab sofort die LeasePlan Bank. Wir erinnern uns: Anfang des Jahres hat die LeasePlan Bank die aktive Vermarktung des Tagesgeldkontos eingestellt und darum gebeten aus den tagesgeld-charts.de genommen zu werden. Jetzt also soll die Vermarktung wieder aufgenommen werden und mit einem Zins von aktuell 0,95 Prozent kann die Bank stolz auf Platz 6 einsteigen.

Attraktiv ist die LeasePlan Bank
Die Zinsauszahlung erfolgt monatlich. Auch die Festgeld-Anlagen lassen sich sehen. So gibt es aktuell satte 1,05 Prozent für 6 Monate. Den aktuellen Festgeld-Vergleich gibt es hier.

EZB senkt Leitzins auf NULL Prozent und erhöht Strafzinsen für Anlagen

Foto: SP

Foto: SP

Die heutige Meldung der Europäischen Zentralbank (EZB) hat viele Sparer wie ein Schlag ins Gesicht getroffen.

Der Leitzins der EZB wird erstmals in der Geschichte auf null Prozent gesenkt. Außerdem wird der Strafzins für Bankeinlagen bei der Notenbank erhöht. Statt bislang 0,3 Prozent müssen Banken jetzt 0,4 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie Geld bei der EZB anlegen möchten.

Was bedeutet die Zinsentscheidung für die Sparer?
Schon vor der erneuten Leitzinssenkung und der weiteren Erhöhung der Minus-Zinsen für Geldanlagen, haben einige Großbanken für Geldanlagen einen Minus-Zins verlangt. Allerdings nur von Großkunden und bei hohen Summen.

Jetzt ist davon auszugehen, dass weitere Banken nachziehen werden.

Privatkunden wurden bislang von Negativ-Zinsen in Deutschland verschont und das soll nach Aussagen der meisten Banken auch so bleiben. Allerdings haben bereits (kurz nach der EZB-Verkündung) erste Sparkassen und Volksbanken angekündigt ihre Sparzinsen weiter zu senken.

Es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen auch die Sparzinsen unserer Top10 im Tagesgeld Federn lassen werden.

Da die meisten Tagesgeld-Angebote über einen variablen Zins verfügen, sind die Festgeld-Angebote jetzt sehr interessant geworden. Noch haben die meisten Banken nicht auf die Zinssenkung reagiert.

Jahresstart beim Tagesgeld – kaum Veränderungen im Januar 2016

Ein ruhiger Jahresstart liegt hinter uns. Im Januar 2016 gab es nahezu keine Veränderungen in der Tagesgeld-Top10 auf tagesgeld-charts.de.

Lediglich die Consors Bank, die noch im Dezember den Top-Zins von 1,00 Prozent für ihr Tagesgeldprodukt eingeführt hat, rudert nun ein wenig zurück. Statt den Super-Zins wie bislang für Anlagebeträge bis maximal 25.000 Euro zu zahlen, gilt der aktuelle Zins für Neukunden ab sofort nur noch für Geldbeträge bis maximal 20.000 Euro. Alle Sparbeträge über 20.000 Euro werden mit dem derzeitigen Standart-Zins der Bank von aktuell 0,30 Prozent verzinst. Sparbeträge über 250.000 Euro erhalten nur noch 0,20 Prozent Jahreszins. Die Zinsgutschrift erfolgt weiterhin quartalsweise.

Die LeasePlan Bank möchte zum Ende des Monats die Vermarktung für das Tagesgeldkonto einstellen. Eine Neueröffnung des Sparkontos ist zwar nach Angaben der Bank weiterhin möglich, allerdings soll der Ansturm deutlich begrenzt werden. Daher bittet die Bank aus der Top10 von tagesgeld-charts.de genommen zu werden. Diesen Wunsch erfüllen wir.

Die LeasePlan Bank fand sich bisher mit 1,05 Prozent Zinsen auf Platz 3 wieder. Nur die Wüstenrot Bank (1,11 Prozent Zinsen) und die VW Bank mit 1,25 Prozent Zinsen hatten bessere Angebote.

Die attraktiven Festgeld-Angebote der LeasePlan Bank bleiben weiterhin im Vergleichsrechner enthalten.

Consors Bank hebt Zinsen für Neukunden kräftig an

Ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk gibt es von der Consors Bank in diesem Jahr. Alle Neukunden erhalten beim Tagesgeldprodukt der Bank ab sofort einen Zinssatz von 1,00 Prozent für Anlagebeträge bis maximal 25.000 Euro. Der Sparzins wird für 12 Monate ab Vertragsabschluss garantiert.

Alle Sparbeträge über 25.000 Euro werden mit dem derzeitigen Standardzins verzinst, dieser wird ab Januar 2016 auf 0,35 Prozent bis 500.000 Euro und auf 0,25 Prozent ab 500.000 Euro gesenkt.

In der Tagesgeld-Top10 steigt die Consors Bank damit von Platz 9 auf Platz 6.

An der Spitze bleiben im Dezember weiterhin die Volkswagen Bank mit 1,25 Prozent Zinsen, gefolgt von der Wüstenrot Bank mit aktuell 1,11 Prozent.

LeasePlan Bank erhöht Zinssatz und springt damit auf Platz 3

Die LeasePlan Bank hat zum 01.11.2015 ihren Zinssatz für das Tagesgeld ein weiteres Mal angehoben. Ab sofort bietet die Bank einen neuen Spitzenzins von 1,05 Prozent an. Bisher brachte das erstklassige Tagesgeldkonto “nur“ 0,95 Prozent.

Erstklassig, weil die LeasePlan Bank auch weiterhin eine monatliche Zinsauszahlung garantiert, keine Mindest- oder Maxi-Einlagen fordert und dazu auch noch attraktive Festgeldangebote bietet, die direkt aus dem Tagesgeldkonto heraus abgeschlossen werden können.

Die LeasePlan Bank klettert mit der jüngsten Sparzinsanhebung im Tagesgeld-Vergleich von Platz 5 auf Platz 3.